Fachkreise Log-In

Herzlich Willkommen in den Presselin Fachkreisen!

Auf Wiedersehen in den Presselin Fachkreisen!

Newsletter

Warenkorb

 x 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Wir sind für Sie da!

Tel. 0 73 71 / 966 700

      0 73 71 / 96 59 833

      0 73 71 / 96 59 866

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diabetes

Rechtzeitig vorbeugen: Begegnen Sie einem erhöhten Diabetes-Risiko bereits frühzeitig!

Durch eine Veränderung des persönlichen Lebensstils lässt sich der Ausbruch von Typ 2 Diabetes häufig verhindern – oder zumindest deutlich hinauszögern. Die drei wichtigsten Säulen zur Vermeidung von Diabetes und für ein gesundes Leben sind:

  1. Ausgewogene, gesunde Ernährung
  2. Regelmäßige (am besten tägliche) körperliche Bewegung
  3. Normalgewicht bzw. spürbare Reduzierung des Gewichts

Insbesondere Personen mit einem erhöhten Risiko für Typ 2 Diabetes Risikotest) sollten versuchen, ihre Lebensführung auf diese Weise gesünder zu gestalten. Aber auch Menschen, die schon Diabetes haben, können durch eine Lebensstil-Änderung entscheidend zur Verbesserung ihres Stoffwechsels beitragen, so dass sie weniger oder keine Medikamente mehr nehmen müssen. Denn Bewegung und bewusste Ernährung helfen, die langfristigen Folgeerkrankungen, wie diabetischen Fuß oder Herzinfarkt, zu vermeiden.

Ein erster Schritt kann häufig schon durch kleine Änderungen im Alltag getan werden.

 Quelle: Deutsche Diabates Stiftung

Die Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse – in der medizinischen Fachsprache das Pankreas (griech.: pánkreas, pán für „alles“, kréas für „Fleisch“) – ist ein quer im Oberbauch liegendes Drüsenorgan zwischen Dünndarm und Milz. Die von ihr gebildeten Verdauungsenzyme werden über einen oder zwei Ausführungsgänge in den Zwölffingerdarm abgegeben. Sie ist daher eine exokrine Drüse (exokrin „nach außen abgebend“) und die wichtigste Verdauungsdrüse.


Die Verdauungsenzyme spalten Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette der Nahrung im Darm in ihre Grundbestandteile und zerkleinern sie damit in eine von der Darmschleimhaut aufnehmbare (resorbierbare) Größe.


Alle genannten Enzyme funktionieren aber nur dann optimal, wenn in ihrer Umgebung ein nicht zu hoher Säuregehalt herrscht (= pH 8). Da die Nahrung aber gerade aus dem mittels Salzsäure vorverdauenden Magen stammt, muss die Salzsäure vorher unschädlich gemacht (neutralisiert) werden. Dazu werden die Enzyme mit 1-2 Litern einer wässrigen, bicarbonatreichen (=neutralisierend wirkenden) Flüssigkeit, dem Bauchspeichel, in den Dünndarm abgegeben.


Darüber hinaus werden in der Bauchspeicheldrüse Hormone gebildet, die direkt an das Blut überführt werden. Damit ist sie gleichzeitig auch eine endokrine Drüse (endokrin „nach innen abgebend“). Dieser endokrine Anteil des Pankreas sind die Langerhans-Inseln, die vor allem für die Regulation des Blutzuckerspiegels (über die Hormone Insulin und Glucagon) sowie von Verdauungsprozessen verantwortlich sind.

Funktion als endokrine Drüse
Ungefähr 2 % der Zellen sind inselförmig zusammengefasst und werden als Langerhans-Inseln bezeichnet. Ihre Zellen sind für die Produktion der Pankreashormone zuständig, wobei in den α-Zellen Glucagon, in den β-Zellen Insulin, in den δ-Zellen Somatostatin, den PP-Zellen das Pankreatische Polypeptid und den ε-Zellen das Ghrelin synthetisiert wird. Insgesamt befinden sich etwa eine Million Inseln in einem gesunden Pankreas. Als endokrine Drüse ist die Bauchspeicheldrüse sehr gefäßreich.


Das gesamte Gewebe der Bauchspeicheldrüse ist - wie auch viele andere Drüsen, z.B. die Schilddrüse - in Lappen gegliedert, die durch Bindegewebe voneinander getrennt sind. Innerhalb der Bindegewebs-straßen liegen die Bauchspeicheldrüse mit Blut versorgenden Gefäße, Nerven und Lymphgefäße.


Eine Entzündung des Pankreas (Pankreatitis) führt durch die freiwerdenden Verdauungsenzyme zu einer Selbstverdauung. Bei einem Funktionsausfall des exokrinen Teils (Exokrine Pankreasinsuffizienz) kann die Nahrung nicht mehr aufgeschlossen werden. Die bekannteste Störung des endokrinen Anteils ist die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus).

Ein Präparat aus unserer Reihe - Presselin Komplexhomöopathie -  führen wir im Bereich der Bauchspeicheldrüse(Pankreas).

Drüsen

Unsere Präparatepalette für Schilddrüsenerkrankungen ist laut Therapeuten sehr gut verträglich und  wirkungsvoll. Es handelt sich um zwei voneinander unabhängige Mittel gegen eine Schilddrüsenunterfunktion sowie einer Schilddrüsenüberfunktion. Die Behandlung der Schilddrüse gehört in die Hände von Therapeuten!
 
Naturheilkundliche Labore bieten eine spezielle Diagnostik an.

Weitere Presselin Komplexpräparate zielen auf die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) und die weibliche Brustdrüse zum Beispiel bei Spannungsgefühlen in der Brust und sie beeinflussen gleichzeitig den Lymphstau und Mikroverkalkungen im Körper.

Ein Präparat bei Milzerkrankungen zum Beispiel bei Eisenmangel/ Blutarmut führen wir ebenfalls in unserer Palette.